Engagement der Roger Federer Foundation

Seit 2010 arbeitet die Roger Federer Foundation mit Read zur Umsetzung einer Frühbildungsinitiative im ländlichen Südafrika zusammen (link Programm). 2013 startete ein komplementierendes Programm in den Primarschulen, die sich im Einzugsgebiet der Kindergärten befinden. Die Initiative konzentriert sich auf die Verbesserung der Lehrerfähigkeiten in Sprache, Lesen und Schreiben sowie in Kommunikation. Bis heute wurden vom Stiftungsrat ein Budget von insgesamt CHF 1'250‘000 für dieses Programm bewilligt, welches sich bereits in der zweiten Phase befindet. In jeder Phase nahmen jeweils dreissig Schulen teil. Die Ziele des Programms sind:

  • Die Lesefähigkeit der Schüler steigert sich um 10% bei den Prüfungen.
  • 80% der Lehrer erreichen eine höhere Qualifikationsstufe.
  • 100% der Lehrer stellen den Schülern täglich eine ganzheitliche und qualitative hochstehende Schreib-Aufgabe
  • Die Lehrer erhöhen ihre Pädagogikkenntnisse und setzen diese im Sprachunterricht regelmässig um.
  • In allen Primarschulen werden Arbeitsgruppen etabliert, in denen sich die Lehrer austauschen und über die Umsetzung des Sprachprogramms im Team debattieren. Ein spezielles Augenmerk gilt dem Naturwissenschaftsverständnis.
  • Kindergärtnerinnen in den angrenzenden Vorschulen werden befähigt,  Einführungsunterricht für Lesen und Schreiben halten zu können. 
  • Schuldirektoren und Departementsdirektoren werden befähigt, das Sprachprogramm an den Schulen zu managen und das Lehrpersonal mit Mentoring zu unterstützen.

Nach der ersten Phase der Umsetzung des Programms wurden in einem Assessment die Stärken und Schwächen eruiert, um den Ansatz in der zweiten zu verbessern. Die Lehren waren die Folgenden:

  • Das Programm entspricht als Ganzes den Bedürfnissen des südafrikanischen Bildungssystem ist wurde von allen Beteiligten als sehr relevant eingestuft. Denn die Qualität des Sprachunterrichts ist und bleibt eine Herausforderung. Alle interviewten Lehrpersonen und Departementsverantwortliche bestätigten, dass sie Steigerungsbedarf hätten. 
  • Alle Beteiligten sprachen der Intervention eine relevante Wirkung zu. Die Lehrpersonen bestätigten eine höhere Sprachkompetenz bei ihren Schülern und eine verbesserte Motivation in Englisch zu lesen und zu schreiben.
  • Eine Stärke des Programms ist, dass sie komplementär zum Angebot der Regierung wirkt. In den Colleges lernen Lehrer was sie unterrichten müssen, bei Read erfahren sie wie. Die Lehrpersonen gaben zu Protokoll, das die Ausbildung sie sichererer und kompetenter gemacht habe.
  • Beobachtungen zeigen, dass die Klassenzimmer heute lernstimulierender und kinderfreundlicher gestaltet sind. Auch haben die Lehrer massgeblich zur Erhöhung an Unterrichtshilfsmittel beigetragen.
  • Dem Programm fehlten jedoch klare Indikatoren, welche die erreichten Veränderungen bei den Lehrern besser greif- und messbar machen.
  • Um die Nachhaltigkeit der Intervention zu wahren, hat Read Leaders unter den Lehrern ausgemacht, die als Mentoren ihre Kollegen unterstützen. Dieser Ansatz ist an einigen Schulen sehr erfolgreich, wird aber noch nicht in allen Schulen umgesetzt. Zusätzlich sollten auch die Gemeinden in das Programm involviert werden.
  • Die Einbindung der Schulführung und der Schulkomitees hat sich als richtig erwiesen, jedoch muss die Zusammenarbeit und das Mentoring noch verstärkt werden.

Unser Implementierungspartner READ

Read Educational Trust ist eine Nicht-Regierungs-Organisation, die in ländlichen sowie städtischen Schulen in Südafrika tätig ist. Read ermöglicht Weiterbildungen für Lehrer und stellt den Schulen Materialien zur Verfügung. Die Lehrer werden darin geschult, wie sie die Mittel für die Alphabetisierung nutzen können und welche Möglichkeiten es gibt, diese effektiv in den Unterricht einzubinden. Read bildet ausserdem Pflegepersonen im Rahmen des Programms zugunsten frühkindlicher Entwicklung aus und stellt ihnen pädagogisches Spielmaterial und Spielzeug zur Verfügung. Read wurde 1979 ins Leben gerufen und hat sich seither stetig weiterentwickelt. Reads erstes Projekt bestand daraus, Schulen in Soweto mit Bibliotheken auszustatten. Heutzutage arbeitet Read eng mit dem Erziehungsdepartement, privaten Spendern und den Schulen zusammen, um die Krise im Bildungsbereich in Südafrika einzudämmen.

www.read.co.za

 

Karte

Fakten Südafrika

Bevölkerung
47.2 Mio
Schulpflicht
7-16 Jahre
Einschulungsquote
Primar 89%, Sekundar 62%
Analphabetenquote
17,6%
Ernährung
12% der Kinder unter 5 J. sind unterernährt

Fotogalerie